Gastgebertag geht in die nächste Runde

Nach der Sommersaison 2014 wird es erste Treffen von Gastgebern aus dem Ostseeferienland geben. Die Veranstaltungen werden von Gastgebern aus dem Kreis ausgerichtet. Ziel ist der Aufbau eines Netzwerks für die gegenseitige Beratung durch Erfahrungsaustausch und einer Interessenvertretung der Gastgeber. “Wissen teilen um es zu vermehren” steht im Vordergrund, passive Teilnahme ist dabei nicht erwünscht. Gastgebertag ist eine private Initiative, steht aber nicht in Konkurrenz zu anderen Organisationen sondern sieht sich als Partner und Ergänzung zu Gewerbevereinen und Kurbetrieben.

Aus dem Kreis können auch größere Aktionen wie die Veranstaltung von touristische Barcamps oder Kongressen im Ostseeferienland entstehen. Bei Interesse bitte einfach unverbindlich Kontakt mit Helge Siems über email info@gastgebertag.de aufnehmen!

Was ist Gastgebertag?

Der Versuch einer Definition: “Gastgebertag ist die Idee für eine Plattform, Gastgeber unabhängig von politischen Ämtern oder Funktionen ins touristische Fachgespräch zu bringen, um die Partizipation beim touristischen Marketing (der öffentlichen Stellen) zu verstärken und damit die Akzeptanz von Kampagnen fuer das Ostseeferienland bei den Einwohnern zu erhöhen.”

Definition ergänzen oder ändern? Schreib einen Kommentar!

Gastgebertag Präsentation

Für die Mitgliederversammlung des Gewerbevereins Dahme am 18, April 2013 habe ich einen Bericht verfasst. Die Folien der Präsentation sind hier zum Download archiviert. Die Präsentation kann frei nach den Maßgaben der creative-commons-Lizenz CC BY-NC 3.0 DE verwendet werden.

Gastgebertag Bericht (odp)

Barcamp und Open Source

Die “Absage” der Veranstaltung am 6. Februar ist alles andere als dramatisch. Sie war erforderlich, weil die verbleibende Zeit für die Vorbereitung einer Veranstaltung mit diesem Format zu knapp geworden wäre. Die Gründe dafür sind vielschichtig und im Grunde genommen nebensächlich.

Deutlich positiv zu werten ist, dass die Arbeit, die einige Menschen bereits in die Vorbereitung gesteckt haben, nicht umsonst war. Der Gedanke “Gastgebertag” ist weiter gereift.

Es geht beim Gastgebertag nach wie vor um das zentrale Ziel „Wissen teilen, um es zu vermehren!“ (Motto einiger Barcamps)

Für einige mag sich dieser Satz wie ein Widerspruch anfühlen. Ein Gedanke könnte sein “Ich habe etwas und wenn ich davon etwas abgebe, habe ich weniger”. Das trifft aber nur dann zu, wenn es um persönliche Macht und nicht die Sache geht. Die gesamte Open-Source-Bewegung, die Inhalte und Software im Internet prägt, hat das Gegenteil bewiesen. Mit Selbstdarstellern, die Wert darauf legen, dass ihnen das Volk für ihre tollen Projekte zujubelt, funktioniert das allerdings nicht.

Gut, dass dieser Typ Mensch bei uns im Ostseeferienland nicht vorherrscht. Deshalb blicken wir optimistisch in die Zukunft. Die große Veranstaltung am Anfang muss nicht unbedingt sein, um gemeinsam an Ideen für unsere Urlaubsnation zu arbeiten.

Lasst uns darüber sprechen. Gleich hier!

Kundenorientierung im Innenmarketing

Die geplante Veranstaltung wird nicht am 6. Februar 2013 stattfinden. Die Verschiebung des geplanten Symposiums bedeutet nicht das Ende des Gastgebertag.de

Es erscheint weiterhin sinnvoll mit einem offenen Netzwerk einen konstruktiven Dialog zur Vermarktung der Region zu führen. Kundenorientierung kann auch im Innenmarketing im Vergleich zum etablierten “Top-Down” zu höherer Akzeptanz führen. Der Weg dahin ist offen.

Im Moment wirkt es als passe diese Form der Kommunikation nicht in die vorhandenen Strukturen.

Eine Idee ist nur gut, wenn man etwas daraus macht. Die Zeit für den nächsten Schritt wird kommen.

Vorsprung durch Wissen

Das wichtigste Thema der Initiative Gastgebertag.de ist die Erarbeitung von Wissen. “Vorsprung durch Wissen” bringt jedem Einzelnen einen klaren Vorteil. Umgesetzt wird das durch

  • Veranstaltungen mit Fachvorträgen zu unterschiedlichen Themen
  • vor- und nachbereitende Online-Diskussionen
  • Schulungen, Seminare, Kongresse
  • Eine Besonderheit am Gastgebertag.de ist, dass es sich um ein bewusst offenes Netzwerk mit einer sehr flachen Hierarchie handelt. Natürlich gibt es solche Menschen, die sich mehr engagieren und solche, die sich weniger einbringen. Aber es hat jeder die Möglichkeit nach seinen Interessen, seinem Know How und seiner verfügbaren Zeit und ubabhängig von Zugehörigkeit zu Vereinen oder Verbänden an der gemeinsamen Arbeit mitzuwirken.

    Das übergeordnete Ziel ist die ständige Verbesserung der Bedingungen für den Tourismus im Ostseeferienland. Dabei ist Gastgebertag.de keine Konkurrenzveranstaltung zu vorhandenen Institutionen sondern versteht sich lediglich als Ergänzung.

    Gemeinden sind im Boot

    Das Netzwerk der Gastgeber wächst. Einmütig haben die Gemeinden und Tourismusbetriebe der Orte im Ostseeferienland ihre Bereitschaft zur Kooperation zugesagt. Angedacht ist ein Treffen aller Verantwortlichen im Dezember. Hier soll besprochen werden, wie die Gemeinden das Netzwerk Gastgebertag.de unterstützen und mitgestalten können.

    Ihre Unterstützung hat auch die EGOH zugesichert.

    Der Aufbau des Netzwerks ist unabhängig von Amt oder Funktion. Wer sich angesprochen fühlt und Verantwortung für einen Teil vom Gastgebertag.de übernehmen möchte, schreibt einfach einen Kommentar auf diesen Artikel.

    Gründungstreffen

    Am 6.11.2012 haben sich Vertreter von DEHOGA Dahme, DEHOGA Grömitz, DEHOGA Kellenhusen, Gewerbeverein Dahme, Fremdenverkehrs- und Gewerbeverein Kellenhusen und Gewerbeverein Grömitz in Grube getroffen und über den GASTGEBERTAG als gemeinsame Initiative der Vereine beraten.

    Einmütig beschlossen wurde, Gastgebertag.de als gemeinsames Netzwerk der Gastgeber im Ostseeferienland mit den folgenden Zielen voranzubringen:

    • Durchführung von Schulungen und Seminaren mit kurzen Wegen
    • Aufbau eines gemeinsamen Forums zum fachlichen Austausch und Diskussion offline und online
    • gegenseitige Beratung und Erfahrungsaustausch, um den eigenen Horizont zu erweitern
    • Verbesserung von Servicequalität und Infrastruktur
    • Kirchturmdenken im Ostseeferienland verkleinern
    • Verständnis für die Bedeutung des Tourismus bei den Akteuren im OFL erweitern
    • Kooperationen untereinander aufbauen

    Die Eröffnungsveranstaltung wird an einem Mittwoch Anfang Februar 2013 von 15 bis 18 Uhr im Klosterkrug Cismar stattfinden. Der Ablauf wird damit gegenüber den ersten Überlegungen deutlich gestrafft, um möglichst vielen aktiven Gastgebern die Teilnahme zu ermöglichen. Der genaue Termin kann Anfang Dezember fixiert werden.

    Anwesend waren beim Initiativtreffen Jens-Peter Blöser (DEHOGA Dahme) Markus Schnoor (DEHOGA Kellenhusen), Rolf Künzel und Simone Weidemann (DEHOGA Grömitz), Rita Köster, Sabine Kramer, Brgitt Schönrock, Helge Siems (Gewerbeverein Dahme), Detlef Behncke, Fritz Schwardt (FGV Kellenhusen), Gudrun Peters (Gewerbeverein Grömitz).

    Generationswechsel und Vermögensnachfolge

    Der Generationswechsel ist ein aktuelles Thema für viele Gastgeber. Viele haben ihn hinter sich, vielen steht er bevor und viele stecken mitten drin. Beim Generationswechsel gilt es zum einen menschliche Generationskonflikte zu meistern. Zum anderen gibt es diverse steuerliche Gestaltungsmöglichkeiten, die gerade jetzt besonders aktuell sind. Das Erbrecht soll reformiert werden, die Vermögenssteuer soll wieder einführt werden.

    Rechtsanwalt und Steuerberater Rüdiger Guddas begleitet als Schwerpunkt seiner Arbeit Generationswechsel, Vermögensnachfolgen und Unternehmensverkäufe. Er wird den Teilnehmern des Gastgebertags in einer unterhaltsamen Präsentation einen Einblick in das Thema verschaffen.

    Kunden finden und pflegen

    Stefan Niemeyer ist Agenturleiter bei IC Tourismus in Leer. Fokus seiner Arbeit sind Projekte im Online-Marketing und Social-Media-Marketing für Destinationen, Hotels und Tourismusunternehmen. Als Trainer und Referent bietet Stefan Niemeyer Seminare und Workshops zum E-Marketing und E-Tourismus an.

    Als gelernter Hotelfachmann sammelt Stefan Niemeyer seit 1995 Erfahrungen in der Privat- und Kettenhotellerie, u.a. im Romantik Hotel Schloss Rheinfels und als Geschäftsführer der Spalteholz Hotelkompetenz in Frankfurt.

    Studium: Angewandte Kulturwissenschaften (Schwerpunkt: BWL, Kulturgeographie und Tourismusmanagement) an der Leuphana-Universität Lüneburg

    Stefan Niemeyer wird uns auf dem Gastgebertag Anregungen geben, wie man Kunden findet und pflegt. Dabei geht er auf rechtliche und ethische Fallstricke bei der Online-Kommunikation ein und zeigt Chancen und Risiken. Gleichzeitig zeigt er aber auch, wie man bei der Kundenbeziehungspflege auf Werkzeuge außerhalb des Internets setzt und damit möglicherweise mehr erreicht als online.